Familie nicht mehr. Demenz ist in den letzten Jahren zu einer Volkskrankheit geworden, die viele von uns mehr als jedes an- dere Leiden fürchten. Bei Betroffenen löst der Verlust kogniti- ver Fähigkeiten meist Scham aus. Aus Angst, nicht mehr ernst genommen zu werden, ziehen sie sich häufig aus dem öffentli- chen Leben zurück. Dabei spricht vieles dafür, aktiv zu bleiben. Wenn etwa Kulturangebote an vorhandene Kompetenzen an- knüpfen, bieten sie Möglichkeiten für Erfolgserlebnisse und Selbstbestätigung. Sie liefern neue Impulse und geben dem Le- ben ein Stück „Normalität“ zurück.

Hierzulande waren solche Formate bisher Mangelware. Nun hat das Belvedere als erstes führendes Museum in Österreich ein Angebot entwickelt, das besonders sensibel auf die Bedürf

Z

Zuerst schleicht sich eine leichte Vergesslichkeit in den Alltag ein. Dann landet der Schlüsselbund im Kühlschrank, und zuletzt erkennt man die eigene

Auch mit Demenz ist das Leben bunt

Fotos: Ouriel Morgensztern © Belvedere, Wien

Fotos: Ouriel Morgensztern © Belvedere, Wien

Durch sensible Kunstbegleitung schöne Stunden im Belvedere erleben